OeVSV Dachverband         Landesverbände:    OE1    OE2    OE3    OE4    OE6    OE7    OE8    OE9    AMRS                     

Zum Amateurfunk-Kurs melden - Infos online anfordern
 

Betriebsarten

Der Amateurfunk bietet eine Vielfalt an unterschiedlichen Kommunikations- möglichkeiten. Die auf der Frequenz verwendeten (technischen) Arbeitsweisen nennt man Betriebsarten. Von der ganzen Fülle an Betriebsarten seien an dieser Stelle nur einmal die markantesten genannt:

Mehr Informationen zu sämtlichen Betriebsarten findet man im ÖVSV Wiki.

Sprechfunk (Fonie)

Der Sprechfunk wird heute auf Kurzwelle (KW) und Ultrakurzwelle (UKW, bei Fernverbindungen) fast immer in SSB-Modulation (Einseitenbandmodulation) abgewickelt. Für die lokale und mobile Kommunikation auf UKW wird überwiegend FM (Frequenzmodulation) verwendet. Sprechfunk stellt die wohl häufigste und zugleich bequemste Betriebsart im Amateurfunk dar.
 

Morsen, Tastfunk (Telegrafie, CW)

Tastfunk/Morsen wird in allen Frequenzbereichen verwendet. Telegrafie stellt die einfachste und sicherste Kommunikationsmethode dar, da auch bei schlechten Verbindungen der Ton der Zeichen (Punkt, Strich) immer noch einfacher hörbar ist als das gesprochene Wort.
 

Funkfernschreiben

Funkfernschreiben wird vorwiegend auf Kurzwelle durchgeführt. Dazu werden Computer mit einem speziellen Modem oder einer einfachen Soundkarte verwendet. Als derzeit modernste Art des Fernschreibens wird weltweit PACTOR verwendet (ein von Funkamateuren "erfundenes", fehlerkorrigierendes Übermittlungsverfahren, welches auch im kommerziellen Bereich eingesetzt wird). Unter anderem werden auch noch RTTY, AMTOR, PSK und andere digitale Betriebsarten auf den Kurzwellenbändern eingesetzt.
 

Amateurfunk-Fernsehen (ATV, SSTV)

Das SSTV- (Slow Scan TV) System wird vorwiegend auf Kurzwelle verwendet und überträgt im Prinzip nur stehende Bilder (Fotos). Diese Betriebsart ist mit fast jedem Computer mit eingebauter Soundkarte möglich.

ATV hingegen ist nahezu gleichwertig mit dem, was man vom Fernsehen her kennt. Für ATV werden wegen der großen Übertragungsbandbreite eines ATV-Signales nur die höheren Amateurfrequenzbänder genutzt. Mit einem einfachen Satellitenempfänger können Sie bereits ATV-Sendungen empfangen. Für weitere Informationen steht Ihnen das ATV-Referat des ÖVSV zur Verfügung.
 

Faximile (FAX)

Wie beim Funkfernschreiben wird beim FAX ein Computer als Endgerät verwendet. Mit Modems oder Soundkarten und hochauflösenden Bildschirmen können gestochen scharfe Bilder übertragen werden.
 

Datenübertragung (Packet Radio)

In der Betriebsart Packet Radio können Funkamateure mittels ihrer PCs rasch Nachrichten, Programme und Bilder austauschen.

In Österreich gibt es zahlreiche Packet Radio Netzknoten, welche untereinander verbunden sind. So kann man Amateurfunk-Nachrichten in ganz Österreich und in weiterer Folge in die ganze Welt verschicken. Mailboxen speichern die Nachrichten oder Programme und schicken sie automatisch weiter, ähnlich der Funktionsweise des Internets. Die Datenrate reicht hier je nach verfügbarem Netzknoten bis zu einigen MBit/s.

Für diese Betriebsart steht Ihnen unser Referat für digitale Kommunikation zur Verfügung. Im Abschnitt Download finden Sie ebenfalls stets aktuelle Informationen zu diesem Thema.

 


Weitere Betriebsarten sind bspw. Satellitenfunkverkehr, EME (Erde-Mond-Erde Verbindungen) oder Meteorscatter. Darüber hinaus ist der Amateurfunk ein technisch experimenteller Funkdienst, weshalb es an dieser Stelle keinen abschließenden Punkt geben kann.

Eine weitere nette Betätigung ist das Funkpeilen (ARDF)

Beim Funkpeilsport (ARDF - Amateur Radio Direction Finding) sucht man mit leichten, tragbaren Empfängern einige Sender, die im bewaldeten Gelände ausgelegt worden sind. Schnell entwickelt man dabei ein Gespür für die Ausbreitung von Funkwellen. Mit Hilfe des Peilempfängers kann man die Richtung des gesuchten Senders bestimmen und durch geschickte Handhabung von Karte und Kompass den kürzesten Weg zum Standort finden. Neben dem technischen Verständnis für den Umgang mit dem Peilempfänger sind auch eine gute läuferische Kondition und Orientierungssinn gefragt.

Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen das ARDF-Referat im ÖVSV zur Verfügung.


Zum Amateurfunk-Kurs melden - Infos online anfordern
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum